Wild & Küpfer AG - Gewinnerin des Prix SVC Ostschweiz 2022, über die Unternehmerreise der Credit Suisse AG– wertvolle Einblicke in neue Märkte

Für wirtschaftlichen Erfolg im Ausland sind eine gute Vorbereitung und genaue Marktkenntnis unabdingbar. Die Unternehmerreise der Credit Suisse AG hilft dabei, das Netzwerk vor Ort zu erweitern, die Erfahrungen von der aktuellen Wirtschaftslage bis hin zu den Geschäftsmöglichkeiten, den sozialen Verhältnissen sowie den geschichtlichen und kulturellen Hintergründen zu sammeln. 

An der CS Unternehmerreise 2022 konnten Tobias Wild, CEO und Daniel Wild, CTO von der Wild & Küpfer AG, als Gewinner des Prix Ostschweiz 2022 teilnehmen. Sie teilen mit uns Ihre exklusiven Eindrücke und Impressionen in einem Interview mit.

Impressionen CS Unternehmerreise 2022

Impressionen CS Unternehmerreise 2022, Daniel Wild, CTO

Welche sind Ihre exklusiven Eindrücke gewesen?
Laos, ein Land mit viel unberührter Natur und hügeliger Landschaft im Norden. Vietnam ist dagegen schon weit industrialisiert und urbanisiert. Die Einwohner beider Länder sind herzlich und teilweise westlich orientiert.
Thema Innovation: Können Sie einen Vergleich zwischen Asien und Europa machen?
Wir haben auf unserer Reise sehr grosse Unterschiede der verschiedenen Firmen gesehen. Es gab Unternehmen, welche gut mit Europa vergleichbar oder z.T. sogar weiter sind. Es gab jedoch auch andere, welche zu 100% alles in Handarbeit gemacht wird. Auch ist der Unterschied zwischen Laos und Vietnam gross. Vietnam ist industriell und politisch viel weiter wie Laos.
Welche/mit wem haben Sie die meist inspirierenden Gespräche geführt?
Die besten Gespräche hatten wir mit den mitgereisten Unternehmern, die für uns nebst den vielen Firmenbesuchen sehr inspirierend waren.
Was hat Sie besonders beeindruckt?
Wir konnten die Firma «JA Solar» in Vietnam besichtigen, welche uns unglaublich beeindruck hat. Die gesamte Produktion von Waver für die Solarindustrie war vollautomatisiert und auch im Vergleich zu Europa extrem weit.
Was hat diese Reise für Ihre Zukunft/die Zukunft Ihres Unternehmens gebracht?
Die Haupterkenntnis ist, dass wir in der Schweiz auf keinen Fall stehen bleiben können und uns auf den vergangenen Erfolgen ausruhen dürfen. Die asiatischen Anbieter sind mit grossen Schritten unterwegs und werden uns bei Stillstand überrollen. Meistens kommen Neuerungen/Entwicklungen aus Europa und die nachgelagerte arbeitsintensive Massenproduktion wird in Vietnam umgesetzt.
Entsteht die Welt von morgen in Asien, Ihrer Meinung nach?
Das Potential in Asien ist auf jeden Fall riesig und auch die Personalressourcen fast uneingeschränkt vorhanden. Aus diesem Grunde müssen wir uns sehr stark weiterentwickeln und uns spezialisieren. Asien hat Europa in gewissen Bereichen sicherlich bereits überholt, jedoch haben wir nach wie vor durch Spezialisierungen und Innovationen gute Zukunftschancen.
Von was/von wem konnten Sie sich inspirieren lassen?
Die Firma Sonova steht uns am nächsten. Diese Firma hat in Vietnam 1'000 Mitarbeiter und fertigt Hörgeräte für die ganze Welt. Jedoch kommt die Forschung, Entwicklung und Produktion bis Serienreife aus der Schweiz.
Was war besonders sehenswert?
Die Citytouren in Laos und auch in Vietnam waren sehr aufregend und interessant. Auch das Gefängnis und Kriegsmuseum in Vietnam (Hanoi) war beeindruckend.
Können Sie Ihre Eindrücke zu diesen Themen teilen: Revolutionäre Unternehmenskultur/Familienunternehmen? Start-Ups? Forschung?
Eigentlich nicht wirklich. Revolutionäre Unternehmenskulturen sieht man in diesen Ländern kaum. Auch eben Entwicklungen werden nicht unbedingt dort etabliert. Die Leute wollen arbeiten, um ihre Familien zu ernähren.
Was waren die Highlights der Reise für Sie?
Die verschiedenen Firmenbesuche inkl. deren Führungen durch die Betriebe.
Wohlstand und Armut so eng beieinander: Wie sind Ihre Eindrücke?
Wir waren in den beiden Ländern Laos und Vietnam unterwegs. Vor allem Laos ist noch sehr unterentwickelt und die Leute arm. In den Städten in Vietnam spürt man bereits den steigenden Wohlstand aber auch hier ist der Unterschied von Arm zu Reich deutlich sichtbar.
Mit Unternehmern unterwegs zu sein heisst, sich inspirieren zu lassen und Ideen mitzuteilen. Wie war der Austausch während der Reise mit den anderen Teilnehmern?
Wir hatten eine sehr interessante Gruppe aus komplett unterschiedlichen Branchen und konnten uns mit allen persönlich über die einzelnen Tätigkeiten und deren Herausforderungen austauschen. Es war sehr inspirierend und hat unsere Sichtweise teilweise widerspiegelt aber auch neue Inputs wurden angesprochen.