Heggli

Wie kommt die Heggli AG durch die Corona-Krise?
 
Wir sind in den Bereichen «Reisebusse» und «Reisebüros» sehr schwer von der Pandemie betroffen. Unsere schönen Reisebusse stehen seit einem Jahr fast ununterbrochen in der Garage und die Mitarbeitenden sind in Kurzarbeit zu Hause. Einmal mehr sind wir sehr froh und dankbar, dass wir eine vielfältige Unternehmung sind und unsere LKW-Abteilung nur relativ leicht von Corona betroffen ist. Unsere Tankwagenflotte, welche für Shell und BP Tankstellen beliefert, merkt zwar, dass auf den Strassen weniger Verkehr herrscht und weniger Treibstoff verbraucht wird. Unsere Saugwagen und Kanalreiniger und zum Beispiel auch die Betonmischer arbeiten jedoch wie in normalen Zeiten. Ebenso sind unsere Kranwagenflotte und unsere Arbeitsbühnen gut gebucht und die Maschinentaxis und Schwertransporte sind fleissig unterwegs. Dank unserer Linienbusabteilung können die Reisebusfahrer wenigstens teilweise beschäftigt werden. Die hohe Diversifikation unserer Firma ist zwar eine Herausforderung, aber gerade in solchen Zeiten überlebenswichtig.
 
Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Heggli AG aus?
 
Die Geschäftsleitung hat sich schnell an neue Formate wie «Zoom» oder «Team» gewöhnt und viele Besprechungen, Meetings und Sitzungen finden nun digital statt. Ebenso etablieren zum Beispiel unsere Reisebüros neu «Online-Beratungen» für Kunden. Die Digitalisierung wird uns in Zukunft im Reisesektor noch viele neue Formen der Beratung und Servicedienstleistungen ermöglichen. Unser Ziel ist klar, die moderne Technik mit dem persönlichen Service zu kombinieren und so unseren Kunden eine optimale Dienstleistung zu erbringen. Wir persönlich und auch unsere Reisebusfahrer lieben aber den persönlichen Kontakt mit den Kunden und hoffen, schon bald wieder viele glückliche Gäste an Bord unserer Busse begrüssen zu können.

Infobox

Brigitte Heggli
52 Jahre alt
Mitglied der Geschäftsleitung