Elevator Talk – Eine Liftfahrt mit José Caneda, Country Managing Partner von Mazars AG

Mazars ist ein führendes internationales Unternehmen, das auf die Bereiche Wirtschaftsprüfung, Steuern und Recht sowie Accounting, Financial Advisory und Consulting spezialisiert und in über 90 Ländern vertreten ist. Über 44 000 Expertinnen und Experten – 28 000+ in der integrierten MazarsPartnerschaft, 16.000+ in der Mazars North America Alliance – arbeiten vertrauensvoll mit ihren Kundinnen und Kunden zusammen und unterstützen sie dabei, ihr Geschäft nachhaltig zu sichern und auszubauen. In der Schweiz arbeiten mehr als 300 Mitarbeitende an den Standorten in Zürich, Bern, Genf, Lausanne, Freiburg, Neuenburg, Sitten, Delsberg und Lugano für das Unternehmen.

In diesem Elevator Talk erfahren Sie, welche ausgereiften und hochmodernen Tools José Caneda als CEO nutzt, und was seine Hauptquelle für Energie und Motivation ist.

Wie lauten Ihre Führungsgrundsätze? Haben sich Ihre Führungsprinzipien im Lauf der Zeit verändert?
Mein oberstes Prinzip lautet schon immer: Freude an der Arbeit. Das ist für mich die Grundvoraussetzung für dauerhafte Leistungsfähigkeit. Freude daran, die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden zu erfüllen, Kolleginnen und Kollegen dabei zu unterstützen, sich weiterzuentwickeln – und zwar mit einem verantwortungsbewussten Mass an Freiheit, das motiviert. Ein starkes Werteverständnis, das ich mit meinen Mitarbeitenden teile, hat meine Führungstätigkeit wesentlich beeinflusst und mir ermöglicht, geduldiger und gelassener zu werden.
Welche Managementtechniken und -tools wenden Sie erfolgreich an?
Ich nutze äusserst ausgereifte, hochmoderne Tools! (lacht) Zuhören und ein gesunder Menschenverstand schaffen Vertrauen und Motivation bei Mitarbeitenden, Kundschaft und Partnern. Das ist meiner Meinung nach die Grundlage für gutes Management und das beste Entscheidungsinstrument.
Was ist für Sie im Arbeitsalltag unverzichtbar?
Meine Hauptquelle für Energie und Motivation ist wie gesagt Freude: die Freude an Begegnungen, am Meistern von Herausforderungen und an der Zusammenarbeit.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeitenden zu Höchstleistungen?
Indem ich ihnen die Freiheit echter Unternehmerinnen und Unternehmer lasse, um sich zu verwirklichen, zu wachsen, sich einzubringen, Neues zu wagen, kreativ zu sein … in einem dynamischen, flexiblen und werteorientierten Umfeld.
Wie haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Seit meiner Ankunft in der Schweiz im Alter von zehn Jahren hatte ich verschiedene kleine Gelegenheitsjobs. Zu arbeiten und ein bisschen Taschengeld zu verdienen, war für mich eine sehr wertvolle Erfahrung. So habe ich gelernt, was Respekt und Wertschätzung bedeuten. Es hat mir zudem gezeigt, dass kleine Aufmerksamkeiten häufig ausreichen, um die Motivation zu steigern.
Was war das Highlight für Sie und Ihr Unternehmen in den letzten zwölf Monaten?
Die Vorbereitung auf die kommenden Jahre mit ihren vielen Unwägbarkeiten, aber auch aussergewöhnlichen Entwicklungschancen. Dafür haben wir eine äusserst innovative Organisation aufgebaut.
Wie sehen Sie die Zukunft dieses Sektors?
Ziemlich gut. (lacht) Vor allem in der Schweiz und in Europa.
Wann und wo können Sie wirklich abschalten?
Mit meiner Familie und meinen Freunden, bei meinen Hobbys, am Mittelmeer – all das bietet mir Gelegenheit, mich auf das Wesentliche zurückzubesinnen: Meine Werte sind die Quelle meiner Energie. Nicht sehr originell, aber sehr wertvoll.