5 Learnings von Jürg Schwarzenbach, Inhaber Marcaro AG und Investor in der «Die Höhle der Löwen Schweiz»

Marcaro AG beteiligt sich an Startup und KMU im IT-Hightech Bereich und unterstützt in der strategischen Entwicklung. Daneben ist Jürg Schwarzenbach Präsident des Startups / Investorennetzwerks Aare Ventures in Bern. Er ist Investor in der Gründershow «Die Höhle der Löwen Schweiz», ausgestrahlt auf dem Sender 3+. Profitieren Sie von den «5 Learnings» von  Jürg Schwarzenbach und erfahren Sie bspw. mehr über seine Führungsstrategien.

Learning 1: Führungsstrategien / Personalführung
Jede erfolgreiche Führung beginnt mit Vorbild sein und dem gesunden Menschenverstand, mit dem Ziel, andere und sich selbst weiterbringen. Unsere Aufgabe als Leader und Coach ist es, den Menschen in unserem Unternehmen die Chance zu geben, weiterzukommen, Fehler zu machen und Risiken zu übernehmen. Damit stärken wir die Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Er/Sie muss dazu auch in der Lage sein, das zu wollen und selbständig zu agieren. Ich diskutiere viel mit anderen Unternehmer:innen über Trends, Ideen und neue Organisationsformen, die mich und unser Unternehmen weiterbringen. Der Austausch mit innovativen Leadern im Startup-Umfeld ist dabei speziell bereichernd. Ich habe mit vielen CEO’s regelmässigen Austausch ohne Agenda, so auch mit dem CEO von Feey, dem Marktführer für den Zimmerpflanzenservice (www.feey.ch), von dem wir beide viel profitieren. Inspirationen erfahre ich auch in der Tätigkeit in verschiedenen Verwaltungsräten und in der regelmässigen Weiterbildung.

Learning 2: Fehler / Scheitern
Der Weg eines Startups geht selten über längere Zeit gerade aus und Pläne treffen noch seltener so ein, wie wir es angedacht haben. Wer etwas wahrhaftig Neues auf den Markt bringt, unterschätzt in der Regel die Zeit und die Energie, die es braucht, um am Markt erfolgreich zu sein. Meistens geht es doppelt so lange und es wird doppel so teuer. Mindestens. Niemand wartet auf uns. Es braucht eine regelmässige Beurteilung der Lage und, wenn es nicht neue Einflussfaktoren gibt, auch den Mut, das Projekt zu stoppen, auch wenn das meistens sehr weh tut und ein grosser finanzieller und emotioneller Schaden entsteht. Man soll die Gründe für das Scheitern seriös analysieren und daraus lernen. Beim Misserfolg sind die Schuldigen in der Regel schnell gefunden, wir kennen sie ja, die, welche es immer schon haben kommen sehen. Das muss man wegstecken, denn, und das ist die gute Nachricht, man hat immerhin etwas daraus gelernt hat.  

Learning 3: Konkurrenz
Wer keine Konkurrenz hat, hat auch keinen Markt. Man ist selten allein, vor allem dort nicht, wo die Futtertöpfe reichlich gefüllt sind, also in grossen Märkten. Viele Startups glauben, nur ihre technologische Lösung sei unerreichbar gut, leider fehlt dazu der richtige Markt. Viele neue Technologien müssen mehrere Zyklen durchlaufen, bis sie erfolgreich am Markt sind. (VR, 3D, KI…). Gibt es Konkurrenz, lerne von ihr und geh deinen eigenen Weg, denn nur du kannst ihn so gehen. Übertriff die Erwartungen der Kundschaft, verschenke dabei nichts, alles hat seinen Preis. 

Learning 4: Arbeitsorganisation
Der Mensch im Unternehmen muss wissen, was seine Rolle ist, wohin er sich entwickeln kann und wie gross seine unternehmerische Freiheit ist. Er muss ebenso wissen, wo er steht und wie er vom Umfeld bzw. seiner / seinem Vorgesetzten eingeschätzt wird, dafür braucht er das richtige Feedback. Wie die Organisation dazu aufgebaut ist, hängt von den gelebten Prozessen und den Anforderungen der Kunden ab. Wir überschätzen die Wichtigkeit Art der Organisation häufig, wichtiger ist, dass die Menschen im Unternehmen am richtigen Ort und im richtigen Team sind.  

Learning 5: Work-Life-Balance
Als Unternehmer:in ist man geistig immer online. Gerade deshalb braucht es regelmässig Abstand und Energie muss getankt werden. Wer über längere Zeit in Überlast fährt, macht Fehler, ist gereizt und ineffizient. Für mich ist es eine gute Life-Balance, denn das Unternehmen wie die Familie und die Freizeit sind Teil des Lebens. Die Familie ist dabei das wichtigste Gut, das Energie gibt und braucht. Auch wenn ich das nicht immer vorgelebt habe, weiss ich heute, dass ein gesunder Lebenswandel mit Sport, Kultur, der richtigen Ernährung und dem Zusammensein mit Familie und Freunden die wichtigste Basis für ein erfolgreiches Unternehmerleben ist. Dazu gehört ein Führungsteam im Unternehmen, in dem eine offene, transparente Kommunikation gelebt wird und ein hundertprozentiges Vertrauen die Basis der Zusammenarbeit ist.